Die Itobby Endoskopkamera Inspektionskamera Dual Linse im Test

0
1086

Vor einem Jahr ist mir eine unterirdische Regenrinne gerissen. Dies war ein großes Problem und ich musste jemanden mit einer Endoskopkamera kommen lassen, der nach der genauen Riss-Stelle suchte.

Dies war natürlich nicht günstig! Seitdem spiele ich mit dem Gedanken mir selbst eine Endoskopkamera zuzulegen, falls mal wieder so etwas passiert. Frei nach dem Motto, was man hat, das hat man.

Freundlicherweise hat mir Amazon die Endoskopkamera Inspektionskamera von Itobby zur Verfügung gestellt und diese hat mich sehr positiv überrascht, gerade im Anbetracht dieses Preises.

Schauen wir uns aber einmal die Itobby Endoskopkamera Inspektionskamera Dual Linse einmal näher im Test an!

 

Die Itobby Endoskopkamera Inspektionskamera Dual Linse im Test

Die Itobby Endoskopkamera Inspektionskamera besteht im Kern aus zwei Teilen. Du hast einerseits die Handeinheit, an welcher das Kamera-Modul mithilfe eines 5 Meter verstärkten Kabels befestigt ist.

Die Handeinheit verfügt über ein 4,5 Zoll IPS Display, welches erstaunlich gut aussieht! Das Display ist ausreichend scharf, hat gute Blickwinkel und ist sogar relativ hell.

Unterhalb des Displays finden sich 6 Steuerungstasten, die wir in der Praxis aber nur selten brauchen.

Der Einschalter und ein Drehrad für die integrierten LEDs findet sich am rechten Rand. Auf der Unterseite ist der microUSB Ladeport (leider microUSB) und am linken Rand der Steckplatz für eine microSD Speicherkarte.

 

Zwei Kameras und Split-View

In dem 8mm Kamera-Modul der Itobby Endoskopkamera sind gleich zwei Kamera-Sensoren verbaut. Eine Kamera ist in der Spitze verbaut und eine Kamera ist an der Seite angebracht.

Dies erlaubt es dir besser Schäden oder anderes zu finden. Beide Kameras sind natürlich mit einer LED ausgestattet und du kannst auch beide Kamera-Ansichten gleichzeitig Live auf dem Display sehen.

 

Fotos und Videos aufnehmen

Du kannst in die Itobby Endoskopkamera eine Speicherkarte einsetzen bzw. es liegt sogar eine 32GB microSD Speicherkarte bei.

Auf dieser Speicherkarte kannst du Fotos und sogar Videos aufnehmen! Anschließend lassen sich diese entweder direkt auf der Endoskopkamera ansehen oder auf einem PC.

 

Die Bildqualität

Die Itobby Endoskopkamera verfügt über zwei Full HD Kamera-Sensoren. Full HD ist für Videos und die Ansicht auf dem Display völlig okay!

Völlig okay ist sogar etwas untertrieben, denn die Live-Ansicht auf dem Display ist erfreulich klar und sauber. Auch läuft die Wiedergabe konstant mit 30 FPS, selbst in der “Split-Ansicht” beider Kamera-Module.

Betrachtest du Fotos auf dem PC, dann sind diese natürlich nicht Weltklasse, aber du kannst schon alles erkennen, was du erkennen musst.

Wichtig, die Kameramodule setzten auf einen “Fix-Focus”. Heiß alles im Bereich 3-10 cm ist scharfgestellt, alles abseits davon wird langsam unschärfer.

 

Kamera-Kabel etwas starr

An sich lässt sich die Itobby Endoskopkamera sehr gut nutzen, vor allem Technisch ist diese top! Lediglich wirkt das Handmodul etwas “billig” und vor allem das 5 Meter Kamera-Kabel ist etwas steif.

Eigentlich ist es natürlich richtig, dass das Kamera-Kabel steif ist, allerdings könnte sich dieses etwas kontrollierter biegen. Dies ist der größte Punkt den “professionelle” Modelle besser machen.

 

Fazit

Die Itobby Endoskopkamera ist erstaunlich gut für den Heim/Hobby Nutzer. Benötigst du eine einfache, aber gute Endoskopkamera, dann spricht wenig gegen diese.

Die Dual-Linse mit zwei Sensoren und Split View macht absolut Sinn und hilft Beschädigungen in Rohren schneller zu finden.

Auch die Bildqualität der Kamera ist deutlich besser als man dies erwarten könnte bei dem durchaus fairen Preis. Ähnliches gilt auch für das verbaute Display.

Etwas bemängeln muss ich nur die Qualität des Handmoduls und die Flexibilität des Kamera-Kabels.

Abseits davon ist die Endoskopkamera von Itobby absolut in Ordnung und für +- 60-70€ auch voll zu empfehlen.